Jahrestagung 2013

Thema der Jahrestagung 2013:

„Umgang mit herausforderndem Verhalten“

Den Flyer zur Jahrestagung 2013 finden Sie hier zum Download: Flyer-2013-Hilden

Liebe Kolleginnen und Kollegen im Evangelischen Schulbund Nord,

die Tagung im Evangelischen Schulzentrum Hilden vom 25.09. bis zum 27.09.2013 kann man als einen großen Erfolg bezeichnen. 113 Teilnehmende haben unsere Workshops und Vorträge besucht.
Von den Teilnehmenden haben 44 (39 %) einen Rückmeldebogen abgegeben. Das Thema der Tagung hielten 37 Personen für wichtig, 1 für weniger wichtig. Der Vortrag von Professor Hillenbrand war ein gelungenen Einführung in die Thematik der Tagung. Dies wird aus den Rückmeldungen sehr deutlich.
Besonders gefragt waren am Donnerstag die Workshops Autismus, Mediation, Förderung psychisch gestörter Schüler/-innen, Lehrkraft als Führungskraft und Therapie in der Schule.
Besonders gut angekommen sind die Workshops Autismus, Mediation und ADHS. Dies lässt darauf schließen, dass diese Themen aus schulischer Sicht sehr wichtig sind. Der Freitag wurde durch die Themen „Herausforderndes Verhalten von Eltern“ und „Herausforderndes Verhalten in Schulkollegien“ bestimmt. Beide Workshops wurden gut nachgefragt und entsprechend bewertet. Auch hier gibt es einen hohen Bedarf an Weiterbildung.
Mit dem Rahmenprogramm waren – bis auf zwei Personen – alle, die diese Frage beantwortet haben, zufrieden.
Zu ergänzen bleibt, dass die Leiterin der Bildungsabteilung der EKD Frau Sendler-Koschel Freitagmorgen die Andacht hielt. Anschließend informierte Sie die Anwesenden über aktuelle Entwicklungen und Projekte für evangelische Schulen. Besonders interessant ist das Projekt „500 evangelische Schulen weltweit feiern 500 Jahre Reformation“. Hieran können sich gerne weitere Schulen aus unserem Schulbund beteiligen: www.schools500reformation.net. 

Herzlichen Dank an alle, die diese Tagung mit vorbereitet und gestaltet haben, besonders an unsere Gastgeber.

Die Dokumentationen zu den o. g. Veranstaltungen können nachfolgend eingesehen und ggf. heruntergeladen werden. Bitte beachten Sie, dass diese Unterlagen nur zu Ihrem persönlichen Gebrauch bestimmt sind. Hier sind die Rechte anderer zu beachten.

Mit herzlichen Grüßen

Hartmut Wahl
Vorsitzender des
Evangelischen Schulbundes Nord e.V.

 

Workshops anlässlich der Jahrestagung des Evangelischen Schulbundes Nord
vom 25. – 27.09.2013 in Hilden

Donnerstag, 26. September 2013

1. Therapie in der Schule?
Möglichkeiten und Grenzen eines Beratungskonzepts
Marietta Wenta-Schulz, Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium Hilden
Kinder- und Jugendlichenpsychotherap., Dipl. Sozialpädagogin
WS-1-Do-Wenta-Schulz-Ausschreibung
WS-1-Do-Wenta-Schulz-Beratungsschema-ESZ
WS-1-Do-Wenta-Schulz-EINLEITUNG
WS-1-Do-Wenta-Schulz-MOEGLICHKEITEN unseres Beratungskonzeptes
WS-1-Do-Wenta-Schulz-Was ist BERATUNG und was ist PSYCHOTHERAPIE

2. Mediation als Möglichkeit der Konfliktlösung –
Was kann sie leisten?
nachmittags: Anna Emmans, Berufskolleg des Rhein-Erft-Kreises, Bergheim, Mediatorin, Schulmediatorin
WS-2-Do-Emmans-Ausschreibung
WS-2-Do-Emmans-Jahrestagung Schulbund. 2013
WS-2-Do-Emmans-Mat-Eskalationsstufen
WS-2-Do-Emmans-Eskalationsstufen-ohne-Zahlen
WS-2-Do-Emmans-Rollenspie- Erst-Hilfe-Sek
WS-2-Do-Emmans-Streitgeschichten-Sek- I

3. ADHS – Herausforderung für Lehrkräfte und Schüler/-innen
Teilnahme am Workshop ist nur vor- und nachmittags insgesamt möglich!
Dr. Hanna Christiansen, Philipps-Universität Marburg
Kinder- u. Jugendlichenpsychotherap., Supervisorin
WS-3-Do-Hanna-Christiansen-Ausschreibung
WS-3-Do-Hanna-Christiansen-ADHS
WS-3-Do-Hanna-Christiansen-text

4. Echte Jungs
Jungenförderung im Rahmen der Ergänzungsstunden der 8. und 9. Jahrgangsstufen
vormittags: Winfried Waßer, Matthias-Claudius-Schulen, Bochum
nachmittags: Ulrich Boldt, Martin Niemöller-Gesamtschule, Bielefeld
WS-4-Do-Wasser-Ausschreibung
WS-4-Do-Wasser-Echte-Jungs
WS-4-Do-Boldt-Jungen ins Gespräch bringen
WS-4-Do-Boldt-Jungenkonferenz

5. Die Bedeutung gesicherter Diagnosen in der schulischen Förderung psychisch stark gestörter Kinder und Jugendlicher
Wolfgang Oelsner, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut, Köln
– Bitte eigene Fälle anonymisiert mitbringen –
WS-5-Do-Oelsner-Ausschreibung
WS-5-Do-Oelsner-Vortragsfassung-HILDEN
WS-5-Do-Oeslener-PRAESENTATION

6. Die Lehrkraft als Führungskraft
Professionelles Classroom-Management
Georg Eiker, Privat- und Businesscoaching, Bochum
WS-6-Do-Eiker-Ausschreibung
WS-6-Do-Eiker-Classroom-Management-Teil-1
WS-6-Do-Eiker-Classroom-Management-Teil-2

7. Autismus-Spektrum-Störung und Inklusion
Insa Fehr, Karl-Barthold-Schule, Mönchengladbach
WS-7-Do-Fehr-Ausschreibung
WS-7-Do-Fehr-hildenvorlage2

8. Peer learning
Ingrid Haffert, Matthias-Claudius-Schulen, Bochum
WS-8-Do-Haffert-Ausschreibung
WS-8-Do-Haffert-Peer-learning

Freitag, 27. September 2013

Impulsreferat und Workshop A:
Herausforderndes Verhalten von Eltern
Dr. Hanna Christiansen, Marburg
Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, Supervisorin, Fachbereich Psychologie,
AG Kinder- und Jugendpsychologie
WS-A-Fr-Hanna-Christiansen-Ausschreibung

Impulsreferat und Workshop B:
Herausforderndes Verhalten in Schulkollegien
Hauke Christiansen, Ratzeburg
Pastor i. R., Dipl.-Psych., Transaktionsanalytiker
WS-B-Fr-Hauke-Christiansen-Ausschreibung
WS-B-Fr-Christiansen-Hauke-Spickzettel-1
WS-B-Fr-Christiansen-Hauke-Spickzettel-2